DEVONthink To Go als Document Provider

DEVONt­hink To Go 2.1 hat eine neue Funk­tion einge­führt, die es schon länger unter iOS gibt, aber nur von wenigen Apps genutzt wird. DEVONt­hink To Go kann nun als Docu­ment Provider für andere Apps fungieren.

Das bedeutet, dass Du von verschie­denen Apps aus auf Deine Daten in DEVONt­hink To Go zugreifen, sie mit anderen Apps öffnen und bear­beiten kannst. Die Daten werden, wenn Du sie bear­beitet hast, zurück in DEVONt­hink To Go geschrieben. Coole Sache! Je nachdem wie die App, mit der Du eine Datei bear­beitet hast, funk­tio­niert, entsteht dabei noch nicht mal eine Kopie, die Du entfernen müss­test.

Nachdem ich im Blog von DEVON­tech­no­lo­gies davon gelesen hatte, habe ich mich auf die Suche nach dem Premium-Feature gemacht und war schliess­lich froh, bei Macdrifter eine engli­sche Anlei­tung zu finden, wo ich über­haupt suchen muss. In dem wie immer super aktu­ellen Hand­buch zu DEVONt­hink To Go ist zwar der Stan­dard­fall beschrieben, aber leider halten sich daran nicht alle Apps. Und so kann der Zugriff auf die Inhalte von anderen Apps in jeder App, die das Docu­ment Provider Feature unter­stützt, an unter­schied­li­cher Stelle versteckt sein.

Daher habe ich hier mal eine Über­sicht über die verschie­denen Vari­anten zusam­men­ge­stellt, die ich bei meinem App-Port­folio entdeckt habe.

Wie Du DEVONthink To Go als Document Provider aktivierst

Als erstes musst Du schauen, dass Du iCloud Drive akti­viert hast, denn darauf basiert das Docu­ment Provider Feature von iOS. In DEVONt­hink To Go selbst musst Du nichts tun außer sicher­stellen, dass Du die Premium Features aktiviert/gekauft hast.

Nun suchst Du Dir eine App, von der Du weißt, dass sie das Feature nach dem Stan­dard imple­men­tiert hast. Das sind in jedem Fall mal Pages, Numbers und Keynote. Du kannst aber die hier beschrieben Schritte auch in den Dialogen der unten beschrie­benen Apps durch­führen. Da ist dann nur der Einstieg jeweils ein anderer.

Du öffnest zB Keynote. Links oben in der Menü-Leiste steht „Loca­tions“ bzw. „Orte“ (Je nach App steht hier in der deut­schen Loka­li­sa­tion auch “Stand­orte”). Dort klickst Du drauf und es erscheint ein kleiner Dialog. In diesem wählst Du „More/Mehr…“ aus und kannst nun DEVONt­hink To Go akti­vieren. Wenn Du mit “Done/Fertig” bestä­tigst, erscheint DEVONt­hink To Go direkt in der Auswahl und wird es von nun an in allen Apps tun, wenn Du diesen Dialog aufrufst. Wenn Du DEVONt­hink To Go hier anklickst, erscheint ein neuer Dialog, über den Du durch Deine Datenbank(en) navi­gieren kannst.

DEVONt­hink als Docu­ment Provider akti­vieren

DEVONthink To Go als Document Provider mit OmniOutliner und OmniGraffle

Auch mit OmniOut­liner und Omni­Graffle kannst Du das Docu­ment Provider Feature mit DEVONt­hink ToGo nutzen, wenn Du zuerst die Funk­tion „Use Cloud Storage Provi­ders“ bzw. “Cloud­spei­cher­an­bieter verwenden” in den Einstel­lungen der beiden Apps akti­vierst.

Bitte beachte dabei, dass die Funk­tion „Use Cloud Storage Provi­ders“ noch im Beta-Stadium ist.

Nach der Akti­vie­rung kannst Du über die Auswahl “Other docu­ments” bzw. „Andere Doku­mente“ und dem „+“-Button oben rechts den Dialog für das iCloud-Drive öffnen. In diesem Dialog findest Du oben links wieder den altbe­kannten Menü-Eintrag „Locations/Standorte“ über den Du DEVONt­hink To Go erreichst.

DEVONt­hink als Docu­ment Provider mit OmniOut­liner

DEVONthink To Go als Document Provider mit iA Writer

Mein Lieb­lings-Text­editor ist seit langem und immer noch iA Writer. Hier hatte ich spontan mehrere Anwen­dungs­fälle für die Inte­gra­tion mit DEVONt­hink To Go, daher habe ich mich auch in dieser App auf die Suche nach der entspre­chenden Funk­tion gemacht.

iA Writer hat inzwi­schen ein Menü, das dem der Desktop-App sehr ähnlich und damit für iOS sehr unty­pisch ist. Hier gehst Du in die Menü-Leiste unter “File/Ablage” und sagst dort “Open…/Öffnen…”, um den Zugriff auf die Docu­ment-Provider-Apps zu erhalten.

DEVONt­hink als Docu­ment Provider mit iA Writer

DEVONthink To Go als Document Provider mit Ulysses

Mit Ulysses arbeite ich immer wieder sehr gern, aber auch hier ist das Feature gut versteckt.

Bei Ulysses gehst Du in die erste Spalte der Biblio­thek. Unter „Manage/Verwalten“ akti­vierst Du „External Files/Externe Dateien“. Ein entspre­chender Eintrag erscheint, der aller­dings eine leere Spalte „No files/Keine Dateien“ zeigt, wenn Du ihn anklickst. Nun musst Du einmal in die leere Spalte hinein tippen, dann rücken die Spalten eins nach links und es erscheint am unteren Rand ein Symbol für „Datei in der Cloud“. Wenn Du dieses Symbol antippst, bist Du wieder in dem bekannten Dialog, von dem aus Du Zugriff aus DEVONt­hink To Go hast.

DEVONt­hink als Docu­ment Provider mit Ulysses

DEVONthink To Go als Document Provider mit iThoughtsX

Wieder einen anderen Weg geht iThoughtsX. Ich mag das Mind­map­ping-Tool sehr für seinen riesigen Funk­ti­ons­um­fang und seine Konver­tie­rungs­fä­hig­keiten, aber die Usabi­lity ist über die Jahre nicht einfa­cher geworden.

Der Zugriff auf die Docu­ment-Provider-Apps ist hier tief im Sharing-Menü versteckt. Das Sharing-Menü findest Du oben rechts. Dort wählst Du „Cloud“ aus, dann „Download/Herunterladen“ und dann weiter „iCloud Drive“ bis Du schliess­lich bei dem Dialog ange­langst, über den Du DEVONt­hink To Go erreichst.

DEVONt­hink als Docu­ment Provider mit iThoughtsX

DEVONthink To Go als Document Provider mit GoodReader

Falls Du denkst, Du hast jetzt alle Möglich­keiten gesehen, habe ich noch Good­Re­ader für Dich. Ich bin da ein biss­chen altmo­disch und Good­Re­ader ist immer noch mein Lieb­lings-PDF-Werk­zeug. Hier habe ich eine Weile gesucht, bin aber dann doch fündig geworden.

In Good­Re­ader gehst Du in das Menü „Manage Files“ in der rechten Rand­spalte. Dort wählst Du „Import“ aus und in dem Dialog, der dann erscheint „Open file from iCloud“. In dem dann folgenden Dialog kannst Du dann wieder über „Loca­tions“ oben links DEVONt­hink To Go finden.

DEVONt­hink als Docu­ment Provider mit Good­re­ader

Fazit

Mit ein biss­chen Suchen und Probieren bin ich in fast jeder App, bei der ich das Feature vermutet habe, fündig geworden. Ich finde es schade, dass bei der Entwick­lung von iOS-Apps hier nicht mehr auf Einheit­lich­keit geachtet wird, denn das ist ein tolles Feature, mit dem das iPad defi­nitiv ein Stück produk­tiver wird.

Immerhin wird es das nun schon mit DEVONt­hink To Go. Es ist wirk­lich tolle Arbeit, was die Entwickler mit dieser App gezau­bert haben und das Docu­ment-Provider-Feature bringt DEVONt­hink To Go noch einen Sieben-Meilen-Schritt weiter nach vorne.

9 Gedanken zu „DEVONthink To Go als Document Provider“

  1. Hallo,
    danke für Deinen inter­es­santen Artikel. Du schreibst “wenn Du sie bear­beitet hast, zurück in DEVONt­hink To Go geschrieben”, das heißt es wird eine Kopie in der iCloud gespei­chert?

    1. Hallo Eric,

      ich bin jetzt kein iOS-Entwickler und kann nicht sagen, wie es tech­nisch genau funk­tio­niert, aber es wird keine für den Nutzer sicht­bare Kopie in der iCloud gespei­chert. Das Docu­ment Provider Feature benutzt iCloud eher als eine Art Durch­reiche oder Tunnel, durch den ein Doku­ment von App A an App B zur Bear­bei­tung und wieder zurück an App A über­geben wird — eben genau ohne eine zusätz­liche Kopie zu erzeugen.

      Viele Grüße,
      Thyra (geekyor­ga­nizer)

  2. Vielen Dank für deinen guten Artikel. Das wir mir in meinem Work­flow die Arbeit deut­lich erleich­tern. Geht auch mit den Micro­soft Office Apps, PDF Expert nd Good­notes. Es wird nicht in der Icloud gespei­chert und funk­tio­niert auch ohne Internet. Super.

    1. Mit Pages habe ich das erfog­reich gete­stet. Öffnen in Pages aus Devont­hink to go, ändern in Pages und voilá, in Devont­hink to go ist die Ände­rung voll­zogen und in Pages keine Kopie gespei­chert. In Pages ja, in Good­notes ist es mir nicht gelungen.
      Ich vermute, Good­notes unter­stützt nur das impor­tieren einer Kopie aus Devont­hink to go, nicht das Zurück­spei­chern auf das Original.
      Weiß hier jemand mehr dazu? Good­notes und DTTG sind zwei meiner Haupt­apps.

      Danke für den Blog und Gruß

      1. Hallo Anne­liese,

        ich benutze Good­notes nur selten, daher hatte ich die App im Zusam­men­spiel mit DTTG und dem Docu­ment Provider Feature bisher nicht gete­stet. Ich habe das aber vorhin auspro­biert und sehe das gleiche wie Du: Ich kann zwar Dateien von DTTG nach Good­notes impor­tieren, aber dabei wird in Good­notes leider eine Kopie erzeugt. Sehr schade.

        Viele Grüße,
        Thyra

      2. Und mit PDF Expert, das ich mir gerade gekauft habe, klappt das Zurück­spei­chern nach DTTG auch nicht .… Leute, Leute, bevor Ihr hier in der Öffent­lich­keit Dinge behauptet, solltet Ihr kurz testen … (sage ich immer zu meinem Team)

        Gruß

  3. Hallo Thyra,
    vielen Dank für den inter­es­santen Artikel. In der Zwischen­zeit hat sich schon wieder vieles bei DevonT­hink getan — beson­ders in der iOS version. Möglich­keiten Mark­down und eigenes CSS zu nutzen sind einfach fanta­stisch gelöst. Viele Grüße, Steffi

Schreibe einen Kommentar