Ein Wort zu DEVONthink To Go 1.x

Ich habe an verschie­denen Stellen in der Arti­kel­serie DEVONt­hink Import vs. Index geschrieben, dass ich Daten, die ich mobil auf Tablet und Smart­phone bear­beiten möchte, in der Dropbox vorhalte und von dort nach DEVONt­hink hinein indi­ziere. Da fragt sich vermut­lich der ein oder andere, warum ich nicht einfach die App DEVONt­hink To Go 1.x nutze.

Was mache ich mit DEVONthink To Go 1.x

Derzeit verwende ich DEVONt­hink To Go 1.x für Daten, die ich gerne greifbar haben, aber nicht in irgend­einer Form bear­beiten möchte. Über DEVONt­hink To Go 1.x synchro­ni­siere ich zB Info-Mate­rial und Book­marks zu Projekten (siehe dazu auch den Post Projekt­orga­ni­sa­tion: Tasks in Omni­focus, Doku­mente in DEVONt­hink).

DEVONthink To Go 1.x — Quo vadis?

Screenshot von DEVONthink To GO 1.x mit Bookmark zu Forumsbeitrag
Screen­shot von DEVONt­hink To GO 1.x mit Book­mark zu Forums­bei­trag

Die App hat nun schon einige Jahre auf dem Buckel und diverse Schwä­chen. Es ist schon lange eine Version 2.0 ange­kün­digt. In der offi­zi­ellen Doku­men­ta­tion zu Version 2.8.9 steht immer noch 2013 als geplantes Release-Datum, im Forum wurde schon lange kein Release-Datum mehr genannt, aber immer wieder darauf hinge­wiesen, dass an Version 2.x gear­beitet wird und sie bei Devon­tech­no­lo­gies bereits im Test sei. Als die aktu­elle Mac&i (1/2016, S. 78) dann zu wissen glaubte, dass es in 2016 eine öffent­liche Beta geben wird, hielt ich das für ein Gerücht. Aber vor wenigen Tagen war es soweit und DEVON­tech­no­lo­gies hat im Blog die Beta für DEVONt­hink To Go 2.0 tatsäch­lich ange­kün­digt.

Der Funk­ti­ons­um­fang ist viel­ver­spre­chend und enthält sehr viel mehr, als ich erwartet habe. Ich habe mich für die öffent­liche Beta ange­meldet und werde berichten, wie sich DEVONt­hink To Go 2.0 in meinem Work­flow macht, sobald ich die App auspro­bieren konnte. Aber egal, wie sich das entwickelt, ich glaube nicht, dass die DEVONt­hink To Go 2.x alle meine Anwen­dungs­fälle abdecken wird.

Zwei Bespiele für Workflows ohne DEVONthink To Go 1.x

Zwei konkrete Work­flows, von denen ich annehme, dass auch DEVONt­hink To Go 2.x sie nicht abbilden wird, sind folgende:

  • Ich habe PDFs, an denen ich arbeiten möchte. Das heißt konkret ich mache Notizen oder Markie­rung mit Good­re­ader auf dem iPad. Die Versionen dazu möchte ich nicht von Hand verwalten, daher habe ich einen Dropbox-Ordner, in dem solche PDFs liegen und der einer­seits von DEVONt­hink indi­ziert und ande­rer­seits per Sync mit Good­re­ader verbunden ist. Dadurch habe ich einen netten Round­trip, der die Versi­ons­ver­wal­tung für mich über­nimmt.
  • Etwas ähnli­ches mache ich mit Text­da­teien (Nur Text und Mark­down). Da ich am lieb­sten mit iA Writer schreibe, habe ich in diesem Fall die Daten über iCloud Drive in DEVONt­hink indi­ziert und bear­beite sie aber ausschliess­lich mit iA Writer via iCloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.