Scrivener für iOS ist da – Was lange währt…

… wird rich­tig gut! Seit dem 20.07.2016 ist Scri­vener für iOS im App Store ver­füg­bar. Ich habe an der offe­nen Beta teil­ge­nom­men und war (und bin) ein­fach nur beein­druckt. Nicht nur, dass nach all den Jah­ren Scri­vener end­lich auf das iPad kommt, ich hät­te nie gedacht, dass Scri­vener als App so gut funk­tio­nie­ren wür­de.

Ger­ne gebe ich zu, dass auch ich zu den­je­ni­gen gehört habe, die Scri­vener für iOS schon vor Jah­ren gerau­mer Zeit auf­ge­ge­ben haben. Umso mehr habe ich mich gefreut, als Keith im Febru­ar ankün­dig­te, dass es die­ses Jahr wirk­lich etwas mit der App wird und er selbst die Ent­wick­lung über­nom­men hat.

Die App hat alles, was ich von Scri­vener brau­che. Die Fea­tures, die ich regel­mä­ßig in Scri­vener auf dem Desk­top ver­wen­de, habe ich bis­her alle in der iOS-App wie­der­ge­fun­den. Dabei ist die App rich­tig schön auf­ge­räumt. Wenn du ein Fea­ture suchst, fin­dest du es leicht, und vor allem dort, wo du es ver­mu­test. Wenn du es nicht braucht, merkst du gar nicht, dass der But­ton da ist.

Scri­vener für iOS in der Cork­board-Ansicht

Scrivener mit mobilen Geräten synchronisieren

Mich inter­es­siert bei einer App, zu der es auch eine Desk­top-Ver­si­on gibt, immer der Work­flow zwi­schen bei­den. Idea­ler­wei­se mer­ke ich gar nicht, wel­ches Gerät ich gera­de in der Hand habe. Bei Scri­vener ist das so.

Wenn du Scri­vener für iOS das ers­te Mal öff­nest, ver­bin­dest du es mit dei­nem Drop­box-Account. Dadurch wird ein Unter­ord­ner in dem Ord­ner Apps in dei­ner Drop­box ange­legt. Hier­hin kannst du auf dem Mac ein Scri­vener-Pro­jekt ver­schie­ben und es wird auto­ma­tisch mit der App syn­chro­ni­siert. So ein­fach ist das. Du kannst natür­lich auch in der App ein neu­es Pro­jekt anle­gen und in der Drop­box spei­chern. Auf dem Mac fin­dest du es dann auch wie­der in die­sem Ord­ner und kannst es von dort aus öff­nen.

Scri­vener für iOS mit lau­fen­dem Drop­box-Sync

Die Syn­chro­ni­sie­rung von Scri­vener für iOS funk­tio­niert bis auf wei­te­res mit Drop­box, was ich sehr emp­feh­len kann, oder über iTu­nes. Was der­zeit nicht geht, ist ein Sync über iCloud. Das hat vor allem tech­ni­sche Grün­de.

Die Syn­chro­ni­sa­ti­on läuft nicht von selbst im Hin­ter­grund, son­dern muss manu­ell ange­sto­ßen wer­den. Hier geht es vor allem dar­um sicher­zu­stel­len, dass immer alle Daten kor­rekt über­tra­gen wer­den. Die manu­el­le Syn­chro­ni­sa­ti­on ist aber über­haupt kein Nach­teil, denn sobald du die App öff­nest, mel­det sie, wenn Ände­run­gen an den Pro­jek­ten statt­ge­fun­den haben und du kannst direkt den Sync ansto­ßen. Anders­her­um prüft der Mac beim Start von Scri­vener, ob es für das Pro­jekt, das du gera­de öff­nest, Ände­run­gen gibt.

Du soll­test aber ein biss­chen dar­auf ach­ten, dass auch ein Drop­box-Sync Zeit braucht. Nicht viel, aber ein biss­chen. Wenn du sehr schnell zwi­schen Scri­vener auf dem Mac und Scri­vener für iOS hin und her springst, kann es tat­säch­lich mal pas­sie­ren, dass eine Ände­rung noch nicht da ist.

Scrivener mit externen Ordnern synchronisieren

In mei­nem Post „NaNo­Wri­Mo – mobi­ler Work­flow mit Scri­vener“ habe ich beschrie­ben, wie du Scri­vener über die Syn­chro­ni­sa­ti­on mit exter­nen Ord­nern auch mit ande­ren Apps unter­wegs zum Schrei­ben benut­zen kannst. Mein Work­flow sah und sieht hier so aus, dass ich als exter­nen Ord­ner einen Drop­box-Ord­ner ver­wen­de, auf den ich dann auf dem iPad mit iA Wri­ter zugrei­fe.

Die­ser Sync funk­tio­niert auch wei­ter­hin, aber du soll­test dich am bes­ten für eine Vari­an­te ent­schei­den. Sowohl der Sync mit mobi­len Gerä­ten als auch der Sync mit exter­nen Ord­nern syn­chro­ni­sie­ren Ände­run­gen zuver­läs­sig mit Scri­vener auf dei­nem Mac. Der Sync mit exter­nen Ord­nern und der Sync mit mobi­len Gerä­ten wis­sen aber nichts von­ein­an­der. Du kannst also mit Scri­vener auf dem iPad Ände­run­gen, die du zB mit iA Wri­ter in dem exter­nen Ord­ner gemacht hast, nur dann sehen, wenn du vor­her einen Sync mit der Desk­top-App gemacht hast. Da sind Feh­ler vor­pro­gram­miert, wenn du bei­de Syn­cs par­al­lel ver­wen­dest.

Ich für mich wer­de bei­de Vari­an­ten in den nächs­ten Mona­ten aus­pro­bie­ren. Eigent­lich schrei­be ich lie­ber in einer rei­nen Schreib-App, aber Scri­vener für iOS ist so kom­for­ta­bel, dass ich mir gut vor­stel­len kann, für mei­ne Schreib­pro­jek­te ganz auf Scri­vener umzu­stel­len. Spä­tes­tens, wenn es mög­lich ist eige­ne Default-Ein­stel­lun­gen für die Schrift in Scri­vener für iOS zu hin­ter­le­gen oder die des Desk­top-Pro­jek­tes mit zu syn­chro­ni­sie­ren, wird das sicher eine Opti­on für mich.

Die Scri­vener-App ist seit dem 20.07. im App Store für iOS ver­füg­bar und kos­tet 19,99€.

Ein Gedanke zu „Scrivener für iOS ist da – Was lange währt…“

Schreibe einen Kommentar